Flower Power your Life mit Tarot

...oder wie eine Tarotauslage entsteht

Ein kreativer Umgang mit dem Tarot für das kommende Jahr

Tarotkarte III Die Herrscherin
zum Vergrößern auf das Bild klicken

Viele von Euch haben sicher schon mal etwas von dem Tarot gehört oder Tarot Kartenbilder gesehen.

Im Handel bekommt man zu Sylvester sogar Tisch Orakel Feuerwerk mit Tarot-karten, welche Dir beim öffnen entgegen springen. Eine schöne Idee wie ich finde, die unserer heutigen aufgeschlossenen Gesellschaft entspricht.

Wie inspirierend der Tarot ansonsten heute noch ist, möchte ich Euch hier vorstellen.


Was ist Tarot ?  

In Kurzform:

Der Tarot ist ein überliefertes Weisheitssystem mit heute insgesamt 78 Bild,- und Symbol Karten, die erstmal am Ende des 14. Jahrhunderts in Europa auftauchten.

Der Kartensatz besteht aus 22 großen Arkanen (die großen Geheimnisse)- das sogenannte Herzstück des Tarot. Dies sind symbolreiche Einzelmotive deren Spektrum vom Narren bis über den Eremiten/Einsiedler hin über Teufel, Tod, Mond Sterne und Sonne reicht.Hier finden sich zyklisch verlaufende Lebenstationen dargestellt.

Dann gibt es noch die Sätze der kleinen Arkana (die kleinen Geheimnisse)- insgesamt 56 Karten, wobei jeder Satz aus 10 Zahlenkarten besteht ( Ass bis 10) und vier Hofkarten (Bube, Ritter,Königin und König).

Insgesamt zeigen die Karten der kleinen Arkana in der Tarotdeutung eher alltägliche Belange, Fragen und Probleme an. Sie zeigen keine dramatischen Wendungen, sondern vielmehr Tendenzen in unserem Leben. 

 

Diese sind aufgeteilt in:

Kelche( Element Wasser) = Gefühlsbene

Stäbe ( Element Feuer) = Handlungsebene

Schwerter(Element Luft)= Verstandsebene

Münzen (Element Erde) = materielle Ebene, Wertebene

 

 

"Na, jedenfalls werden Tarotkarten gerne traditionell zum Jahreswechsel befragt!"

Meistens lege ich meine persönlichen Karten zu Neujahr aus und in diesem Jahr hat der Tarot mich inspiriert hierzu eine Auslegung zu kreieren und zwar nach meiner eigenen Methode Treasure Chest of the Heart 

Rider Waite Tarot Ⓡ , U.S.Games Systems,1971, All Rights Reserved
Rider Waite Tarot Ⓡ , U.S.Games Systems,1971, All Rights Reserved

Auf der Karte - III Die Herrscherin - aus dem Rider Waite Tarot der im Jahr 1909/1910 erschien und zu den meist gebrauchten neuzeitlichen Tarotkarten zählt,sieht man auf ihrem Haupt eine Krone mit zwölf Diademen in Form von Sternen, die symbolisch für den Jahreslauf stehen ( 12 Sterne = 12 Monate).

Die Anordnung der "Sterne" habe ich dann auf eine mögliche Auslage der Karten zum Jahreskreis  übertragen.

Mich hat die Karte der Herrscherin wegen ihrer Zielsetzung sehr inspiriert für dieses Legesystem, denn sie steht auch für eine lebendige Entwicklung die von innen her- vom Herzen her kommt:

 

" Das Neue zur Welt kommen lassen, wo und wann es will!"

Flower power your life -12 Monats Auslage mit tarot

Inspiration für Herz & Verstand

Anleitung:

Tarotlegung
Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Die Karten werden gemischt und verdeckt ausgefächert.Dann ziehst Du 12 Karten und legst sie gemäß dem Schaubild von Position 1-12 aus.

1= Januar, 2 = Februar,3 = März usw.

Wenn Du alle Karten ausgelegt hast kannst Du sie mit der Bildseite nach oben herumdrehen und erste Interpretationsversuche starten.Dazu ist es empfehlenswert , wenn Du dir die gezogenen Karten notierst. Ich mache es immer so, das ich die gezogenen Karten in meinen Kalender oder mein Bullet Journal übertrage.

Wenn Du nun im Laufe des jeweiligen Monats rückblickend die gezogene Karte nochmal betrachtest, wird Dir die symbolhafte Sprache des Tarot oft verblüffend klar.

Welche Tarotkarten Du benutzt bleibt Dir überlassen- heutzutage gibt es etliche Decks.

Auch welche Karten Du ziehen möchtest, nur aus den 22 Karten der großen Arkana- oder gemischt. Du kannst auch zwei statt einer Karte pro Monat ziehen. Das ist ganz Dir überlassen.

Diese Legung bietet sich auch Ende Januar an- traditionell zum Lichtfest ( Imbolc), vom 31.Januar auf den1./ 2. Februar oder an Deinem Geburtstag gültig jeweils für 12 Monate.

Es geht um einen kreativen, inspirierenden Umgang mit dem Tarot.

 

Literaturtipps:

 

Rider Waite - ganz einfach: Waite light - Tarot kompakt. 78 Karten mit Buch Sondereinband – 1. August 2006

Autor: Lilo Schwarz

 

 

Universal Waite Tarot. Das neue Einsteigerset: Das Deutungsbuch mit 78 Universal Waite Karten Sondereinband – 1. Februar 2005

Autor:  Hajo Banzhaf ( hier müsste man im Netz etwas schauen, da leider noch nicht neu aufgelegt und daher etwas teurer momentan)

 

Wenn Du Fragen oder Anregungen zur Auslage oder zu den Tarotkarten hast, kannst Du sie jederzeit hier stellen.

Ansonsten wünsche ich Dir viele inspirierende Momente mit dem Tarot!

 

0 Kommentare

Let`s Celebrete ! - Happy New Year 2019

Nimm Dir Zeit zum Träumen,
das ist der Weg zu den Sternen.
Nimm Dir Zeit zum Nachdenken,
das ist die Quelle der Klarheit.
Nimm Dir Zeit zum Lachen,
das ist die Musik der Seele.
Nimm Dir Zeit zum Leben,
das ist der Reichtum des Lebens.
Nimm Dir Zeit zum Freundlichsein,
das ist das Tor zum Glück.

 

- alte Volksweisheit-

 

Das alte Jahr neigt sich dem Ende zu und das neue Jahr steht vor der Türe.Den bevorstehenden Jahreswechsel zur Rückschau nutzen, Altes hinter sich lassen damit Neues beginnen und sich entwickeln kann.

 

Zugegeben das ist nicht immer einfach.Oftmals kommt der Alltag dazwischen.Abgrenzung ist also wichtig. Die Menschen in meinem Umfeld wissen wie wichtig mir diese Tage sind.So nutze ich die Zeit zwischen den Jahren gerne zur intensiven Reflexion des vergangenen Jahres .

 

Mir ist das wichtig- ich bin mir wichtig.

 

Ich zelebriere das gerne in meinem Alltag.Ganz bewusst ziehe ich mich von den sozialen Medien zurück, überlege wie ich mir etwas Gutes tun kann für Körper und Seele, höre klassische Musik, gehe viel spazieren in der Natur.

Gedenke meiner Ahnen, die immer einen Platz in meinem Herzen haben werden.

 

Ein bis zwei Bücher landen auf meiner Geschenkliste, die mich interessieren in Richtung persönliche Weiterentwicklung landen bei mir, damit ich guten Input zum Jahreswechsel habe.Ich überprüfe meine Büroorganisation ( dieses Jahr habe ich mir einen automatischen Beschrifter von Brother gegönnt).

 

Und wie ich meine Planung mache könnt Ihr hier nachschauen.

 

Neujahr gönne ich mir eine persönliche Tarotkartenlegung mit mir selbst.

Selbstreflexion per Exelence! Herrliches Input das ich gerne in mein Bullet Journal mit aufnehme, wo sich Raum für Kreatives findet.

 

Damit sich etwas verändert und entwickelt muss ich die Bereitschaft haben mich selbst zu verändern und zu entwickeln.Altes loszulassen hat für mich auch ein klein wenig immer mit Schmerz zu tun.Ich muss Verhaltensmuster und Einstellungen loslassen damit wahre Transformation möglich ist.

 

Wer sagt denn das Veränderung einfach ist? Und Nobody is perfect!

 

Aber es lohnt sich: Ich stelle mir dann immer bildlich die Entwicklung einer Raupe bis zum Schmetterling vor.

Dieses wundervolle filigrane Geschöpf, das mit Leichtigkeit durch die Lüfte segelt und bei dessen Anblick mir das Herz aufgeht.Welche Mühen hat es ihn gekostet, um so frei in die Lüfte emporzuschweben.

In seiner einzigartigen Verwandlung muss der Schmetterling bestimmte Entwicklungsschritte durchlaufen damit sich seine Flügel zur vollen Schönheit entfalten.Hierzu muss er all seine Kraft aufwenden.Er braucht im letzten Stadium seiner Entwicklung einen Grashalm oder einen feinen Zweig an dem er sich festhalten kann um seine Flügel zu stärken.

Auch die Umweltvoraussetzungen müssen stimmen, damit sich aus einem Ei eine Raupe, dann ein Kokon und schließlich ein Falter entwickelt.

 

Übertragen auf das Leben bedeutet es, das wir hinschauen, was uns in unserer Entwicklung behindert. Entfaltung braucht gute Bedingungen. Wir brauchen den Rückhalt in Form von Familie oder Freunden die hinter uns stehen, Menschen die uns gut tun.Hinschauen ob das so wie es ist gut ist, ist wichtig.

 

 

 

www.pixabay.de/Pfeilgiftfeder
www.pixabay.de/Pfeilgiftfeder

Und außerdem- Das Glück, die Freude  liegt in den kleinen Dingen des Alltags.Zu entdecken was bezaubernd oder inspirierend ist.Das Leben bewusst leben zu können ist ein Geschenk.

 

 

Let`s Celebrete! Happy New Year 2019

 

Das wünsche ich Dir und viele schöne Momente im neuen Jahr

Video:

Gladiator OST - Elysium, Honor Him & Now We Are Free

Quelle: You Tube/  Composer: Hans Zimmer/ hochgeladen von: SupermanVideoz

0 Kommentare

The same procedure as every year

Eigentlich wollte ich dies Jahr die Vorweihnachtszeit bewusst genießen aber das ist gar nicht so einfach.

 

Irgendwie scheinen etliche Menschenmassen sich durch die Geschäfte zu wuseln, die Weihnachtsmärkte sind zu gewissen Zeiten voll belegt und überall wird geschubst und gedrängt.

 

Auf den Straßen ist es auch nicht viel besser.Autokorsos schlängeln sich durch die Innenstadt und überall wird gehupt und gedrängt.Baustellen machen das Ganze auch nicht besser. Dazu kommen in der eigentlich perfekt vorgeplanten Vor-Weihnachtswoche etliche unvorhersehbare Ereignisse, die alles aus dem Lot zu bringen scheinen...

 

Ich frage mich ernsthaft ob ich wirklich bewusst genug geplant habe. Mit wem oder wann ich die Tage feiern möchte, welches Essen auf den Tisch kommt, wo und wann der Tannenbaum besorgt wird.

 

Wo bleibt der Weihnachtsengel, der alles regelt?!

Ist es denn nicht jedes Jahr so, das wenn wir nicht aufpassen, wir in den Sog des Weihnachtsstresses schneller als uns lieb ist geraten?

 

Mir doch egal!...Ich versuche einiges im Vorfeld zu planen und plane mindestens 50% unvorhersehbares ein.

 

  • Geschenke besorge ich früh genug oder im Internet
  • An den Festtagen überlege ich vorher mit wem ich sie verbringen möchte
  • ich plane unvorhersehbare Gäste ein und lasse Raum für kreative Ideen
  • ich verteile Aufgaben wie Tannenbaum besorgen und schmücken im Vorfeld
  • ich bestelle das Essen im Voraus ( dieses Jahr sogar ganze Aufschnitt- und Käseplatten)
  • oder ich bestelle besondere regionale Spezialitäten rechtzeitig online oder beim Bauer um die Ecke

 

Was aber wirklich wichtig ist!- im Hinblick auf den bevorstehenden Jahres wechsel

 

Und hier geht es nicht um das Außen, sondern um das Innen. Ich reflektiere jetzt so um die Zeit des bevorstehenden Jahreswechsels oder früher das vergangene Jahr:

 

  • welche Ziele die ich mir vorgenommen habe,habe ich erreicht, welche nicht?
  • Was war gut und was nicht?

 

Im zweiten Schritt plane ich das kommende Jahr:

 

  • Welche Ziele setze ich mir?
  • Was möchte ich endlich loslassen?
  • Was ist mir wichtig?
  • Was möchte ich ändern?
  • Wo möchte ich hin?
  • Wie sähe die konkrete Umsetzung der Ziele aus?
  • Was kann ich mir Gutes tun?
  • Was brauche ich um mich gut zu fühlen?

 

Dabei achte ich bei der Zielsetzung darauf, das sie realistisch umsetzbar ist.Druck ist kontraproduktiv.Kleine Schritte führen auch zum Ziel.Kurskorrekturen sind jederzeit möglich

 

All das mache ich schriftlich und gut einsehbar für mich.In meinem Fall nutze ich dazu ein "Bullet Journal", weil ich damit meinen persönlichen Planer für das kommende Jahr anlegen kann, den ich kreativ nutzen kann.Das heiß ich kann ihn jederzeit ausgestalten.Und er lässt Raum für kreative Projekte.

Sehr gerne nutze ich auch die Planer von "mimondo". Hier findet man Wochen- und Monatsplaner zum Ausdrucken als Freebie.

 

Du kannst aber auch einfach Deine Ziele schriftlich festhalten- vielleicht sogar aufhängen das Du sie jederzeit siehst.

 

The same Procedere as every year? Dieselbe Prozedur wie jedes Jahr? 

 

Oder möchtest Du dir lieber etwas persönliches schenken indem Du dir Zeit für Dich nimmst.

 

Wenn's alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs neue. Und war es schlecht, ja dann erst recht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Der Beginn

Zeit ist kostbar - Bild: Sonnenuhr Mönchengladbach bunter Garten
Zeit ist kostbar - Bild: Sonnenuhr Mönchengladbach bunter Garten

Das alte Jahr neigt sich langsam dem Ende zu und rückblickend habe ich noch Anfang dieses Jahr sehr viel "nach Außen" gearbeitet.

 

Ich habe viele Anfragen bearbeitet, Events veranstaltet, Menschen in verschiedenen Lebenssituationen  gecoacht, Seminare konzipiert und durchgeführt.

Ich bekam Zusammenarbeiten angeboten. Dabei fühlte ich mich irgendwann zu fremdbestimmt, nach dem Zufallsprinzip arbeitend.Und ich musste feststellen, das es Menschen gibt, die unreflektiert meine Konzepte übernehmen und sie als ihr eigenes geistiges Eigentum darstellen.

Das ich dies zugelassen habe,war ein Fehler, aus dem ich für die Zukunft gelernt habe. Und trotzdem möchte ich weiterhin offen sein und ganz bewusst auch kostenfreien Content weitergeben.

 

Das, was ich über die Jahre neu erarbeitet und entwickelt hatte, hatte brauchte nun ein Gesicht.Ich wollte ein Konzept, das auch meine persönliche Weiterentwicklung beinhaltet.Sodass auch andere davon profitieren können.

Ich wollte mich nicht mehr anpassen, sondern mit einer Zielgruppe von Menschen arbeiten, die auch wirklich an einer neuen und durchgreifenden Entwicklung interessiert sind.

Ich habe auch angefangen mich ehrenamtlich zu engagieren.So kann ich Menschen helfen, die sich mein Angebot nicht leisten können.Auch dazu stehe ich.

 

Im Frühsommer diesen Jahres kam ich jedenfalls zu der Erkenntnis, dass es für mich und meine Arbeit wichtig wäre in mich zu gehen und ganz gezielt hinzuschauen wohin mein Weg "zukünftig" gehen soll.Auch meine Website habe ich überarbeitet und mir dazu auch die nötige Zeit gelassen.Dabei habe ich sie bewusst nicht aus dem Netz genommen( Auch hier mach ich alles selbst von der Bildgestaltung bis zur Textgestaltung).

 

Dazu passt dann mein heutiger Kalenderspruch ganz gut: 

Skulptur " Der Schäfer" - Bunter Garten Mönchengladbach
Skulptur " Der Schäfer" - Bunter Garten Mönchengladbach

" Die Ruhe ist die natürliche Stimmung

  eines wohl geregelten,

  mit sich einigen Geistes."

 

  Wilhelm von Humbolt

Ich wäre gerne in ein Kloster gegangen aber das war organisatorisch nicht möglich und es war gut so, denn aus einigen Tagen der inneren Einkehr wurden einige Monate.

Darüber bin ich sehr froh, denn die Reise nach Innen hat sich gelohnt.Dabei bin ich auch ein klein wenig den Weg des Künstlers gegangen- Kreativität und Effektivität ist wichtig wenn man neue Konzepte entwickeln möchte.

 

Auf diesem Weg habe ich auch Menschen getroffen, die mich und meine Arbeit voll und ganz unterstützt haben- "Coach the Coach" quasi.

Ihnen gilt mein besonderer Dank.

 

Ich bin davon überzeugt, wenn wir Blockaden empfinden dann müssen wir Wege finden sie zu lösen.In meinem Fall war es der Rückzug der erst einmal angesagt war, die Sammlung, die Standortbestimmung um neues kreatives Potential zu entfalten.

 

Und zwar ein Potential mit einer persönlichen Note- mein persönlicher Neubeginn.

 

Wie sieht Dein persönlicher Übergang ins neue Jahr aus?

Hast Du auch noch Blockaden- oder gar neue Ideen?

 

Schreib mir doch einfach in den Kommentar- es würde mich sehr freuen!

 

Deine Iris Maria

0 Kommentare